Direkt zum Text springen
Kommission zur Ermittlung des
Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten
» Gesamtübersicht
» Startseite » Impressum
» Sie sind hier: Startseite | Berichte | 17. Bericht | 6.Kapitel - Erträge
Wählen Sie hier direkt den gewünschten Kapitel aus:

17. Bericht der Kommission zur Ermittlung
des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten

| 17. Bericht (als PDF - 2.293KB) |

6.Kapitel
Erträge

2. Erträge aus Werbung

2.1 ARD

Werbeerträge (in Mio. €)
  2005
Ist
2006
Ist
2007
Ist
2008
Ist
2005-2008
Summe
2009
Plan
2010
Vorschau
2011
Vorschau
2012
Vorschau
2009-2012
Summe
Anmeldung 16. Bericht 83,51 103,6 81,7 93,6 362,41 85,3 97,5 88,9 102,3 374,0
KEF 16. Bericht 83,51 103,6 84,0 100,0 371,11 85,3 102,0 88,9 104,0 380,2
Anmeldung 17. Bericht 83,51 109,6 110,2 117,5 420,81 96,8 108,3 101,1 112,4 418,6
Abweichung zum 16. Bericht 0 6,0 26,2 17,5 49,7 11,5 6,3 12,2 8,4 38,4
bereinigter Ertrag2 72,7 99,9 98,2 106,3 377,1 86,3 97,6 90,4 101,7 376,0
1) zzgl. einmaliger Ertrag 2005 in Höhe von 17,0 Mio. €
2) nach Abzug der Sponsoringanteile aus dem Vorabendprogramm (s. Tabelle zu Tz. 348)

Tz. 343
Die ARD hat die im 16. Bericht für das Jahr 2007 festgestellten Erträge mit Mehrerträgen von 26,2 Mio. € (+ 31,2 %) und für das Jahr 2008 mit Mehrerträgen von 17,5 Mio. € (+ 17,5 %) deutlich übertroffen. Das Ist der Gebührenperiode 2005-2008 liegt um 49,7 Mio. € höher als der von der Kommission im 16. Bericht durch Zuschätzung festgestellte Ertrag. Als Grund nennt die ARD, dass sich die Programmkosten der von den ARD-Werbegesellschaften finanzierten Serienangebote im Vorabendprogramm durch einen höheren Wiederholungsanteil einzelner Serien reduziert haben. Darüber hinaus wurden innerhalb der ARD-Werbung Einsparungen (z.B. zentrale Vermarktung regionaler Werbezeiten durch die AS&S Radio GmbH) realisiert. Dies wirkte sich ergebnisverbessernd aus. Dadurch konnte das Volumen der Gewinnausschüttungen im Jahr 2007 im Vergleich zum Sportjahr 2006 nahezu konstant gehalten werden. Im Jahr 2008 waren zusätzlich die positiven Effekte des Sportjahres gegeben. Unabhängig davon können im Einzelfall auch in ungeradzahligen Jahren Sport-Großereignisse stattfinden, die sich erhöhend auf den Ertrag auswirken.

Die Anmeldung zum 17. Bericht setzt für die Gebührenperiode 2009-2012 dementsprechend höhere Erträge an: Bei den Plan- und Vorschauzahlen ergibt sich gegenüber der Feststellung im 16. Bericht ein Plus von 38,4 Mio. €. Obwohl die ARD bei den Nettowerbeumsätzen leichte Rückgänge annimmt (vgl. Tzn. 345 ff.) und auch die Werbewirtschaft stagnierende bis sinkende Werbeumsätze konstatiert, ergeben sich aufgrund einer Verringerung des gegenzurechnenden Aufwands höhere Nettoerträge.

2.2 ZDF

Werbeerträge (in Mio. €)
  2005
Ist
2006
Ist
2007
Ist
2008
Ist
2005-2008
Summe
2009
Plan
2010
Vorschau
2011
Vorschau
2012
Vorschau
2009-2012
Summe
Anmeldung 16. Bericht 99,2 122,8 110,0 120,0 452,0 112,0 125,0 115,0 125,0 477,0
KEF 16. Bericht 99,2 122,8 110,0 120,0 452,0 112,0 125,0 115,0 125,0 477,0
Anmeldung 17. Bericht 99,2 122,8 114,6 120,6 457,2 112,0 125,0 115,0 125,0 477,0
Abweichung zum 16. Bericht 0 0 4,6 0,6 5,2 0 0 0 0 0

Tz. 344
Das ZDF konnte 2007 einen Mehrertrag von 4,6 Mio. € im Vergleich zur Anmeldung zum 16. Bericht erwirtschaften. 2008 wurde ein geringfügiges Plus von 0,6 Mio. € erreicht. Für die Gebührenperiode 2009-2012 hat das ZDF mit seiner vorsichtigen Prognose die Planwerte wie in der Anmeldung zum 16. Bericht übernommen.

2.3 Nettowerbeumsätze von ARD und ZDF

Tz. 345
Um den Vergleich der angemeldeten Werbeumsätze zwischen ARD und ZDF zu ermöglichen, hat die ARD Nettowerbeumsätze mitgeteilt, welche sich wie folgt darstellen: Das Ist 2007 wurde im Vergleich zur Anmeldung zum 16. Bericht um 9,7 Mio. € für das Fernsehen und um 2,7 Mio. € für den Hörfunk nach oben, 2008 hingegen um 2,9 Mio. € für das Fernsehen und um 4,6 Mio. € für den Hörfunk nach unten korrigiert. Die Plan- und Vorschauzahlen für die Gebührenperiode 2009- 2012 weisen zum 17. Bericht bei der Fernsehwerbung eine leichte Tendenz nach unten auf, bei der Hörfunkwerbung wird hingegen ein Wachstum erwartet, das den Rückgang der TV-Werbung übertrifft.

Nettowerbeumsätze1 ARD (in Mio. €)
  2005
Ist
2006
Ist
2007
Ist
2008
Ist
2005-2008
Summe
2009
Plan
2010
Vorschau
2011
Vorschau
2012
Vorschau
2009-2012
Summe
Nettoumsatz aus Werbefernsehen 154,4 172,3 163,8 166,6 657,1 157,5 167,1 156,6 168,2 649,5
Nettoumsatz aus Werbefunk 186,2 189,7 187,3 184,5 747,7 186,1 193,7 197,3 201,2 778,2
Summe Nettoumsatz Werbefernsehen und -funk 340,6 362,0 351,1 351,1 1.404,8 343,6 360,8 353,9 369,4 1.427,7
1) d.h. Umsätze abzüglich Rabatte, Provisionen, Skonti

Tz. 346
Die folgende Grafik stellt anhand der Anmeldungen zum 17. Bericht die Nettowerbeumsätze aus Werbefernsehen der ARD und die Werbeerträge des ZDF (Zahlen der Jahre 2005-2008 und Planung 2009-2012) den Anmeldungen zum 16. Bericht gegenüber.

Abbildung 30: Anmeldungen der Nettowerbeumsätze im Fernsehen von ARD und ZDF
Abbildung 30: Anmeldungen der Nettowerbeumsätze im Fernsehen von ARD und ZDF

  2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012
ARD 16. Bericht 154,4 172,3 154,1 169,5 157,5 171,0 158,6 172,4
ARD 17. Bericht 154,4 172,3 163,8 166,6 157,5 167,1 156,6 168,2
ZDF 16. Bericht 99,2 122,8 110,0 120,0 112,0 125,0 115,0 125,0
ZDF 17. Bericht 99,2 122,8 114,6 120,6 112,0 125,0 115,0 125,0


Die Entwicklung der Nettowerbeumsätze im Fernsehen ist im Vergleich zum 16. Bericht durch eine gleich bleibende bzw. leicht sinkende Tendenz gekennzeichnet. Sie bildet die Jahre mit Sport-Großereignissen weiterhin erkennbar ab.

Tz. 347
Bei den ARD-Anstalten werden die Werbeerträge von den Werbegesellschaften erwirtschaftet. Erträge und Aufwendungen im Zusammenhang mit sonstigen Geschäftsfeldern der Werbegesellschaften sind in diesem Bericht noch in den Werbeerträgen enthalten. Im 18. Bericht sollen die Erträge aus den sonstigen Geschäftsfeldern gesondert ausgewiesen werden (vgl. Tz. 383).


Letzte Aktualisierung 25.01.2010